BAV-Kasse – Das betriebs­eigene Versor­gungswerk

Die BAV-Kasse ist eine Form der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Es handelt sich um ein betriebseigenes Versorgungswerk. Für alle Beschäftigte von KMU’s oder Organisationen (Trägerunternehmen) kann über dieses Modell eine Betriebsrente aufgebaut werden. Als tragende Säule bei der finanziellen Absicherung des Ruhestandes gewinnt die betriebliche Vorsorge immer mehr an Bedeutung. Umso wichtiger ist es, die eigene bAV- Strategie auf den Prüfstand zu stellen und Alternativen zu den klassischen und weitverbreiteten Gestaltungsformen (Beispiel: Direktversicherung) zu kennen. Es gilt die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Wie verbessert die BAV Ihre Liquidität?

Ohne Versicherung geht es besser!

Nach dem Vorbild der Großunternehmen und Konzerne in Deutschland nutzen wir einen besonderen der fünf Durchführungswege der bAV: Die „pauschaldotierte Unterstützungskasse“ (pdUK). Dieses Modell funktioniert ohne Versicherung.

Im Gegensatz zu den gängigen versicherungsförmigen Durchführungswegen werden dabei sofort Liquiditätsreserven geschaffen. Die Beiträge fließen nicht mehr an die Versicherungswirtschaft oder andere Vermögensverwaltungen ab, sondern bleiben in der Verwaltungsobhut des Unternehmens.

Die BAV-Kasse ist als Versorgungswerk eine (partiell) steuerfreie Einrichtung. Das bietet die Chance, nachhaltig und langfristig große Vermögenswerte aufzubauen.

Mit zusätzlicher Liquidität und mit aufgebauten Rücklagen hat das Trägerunternehmen die Möglichkeit der Innenfinanzierung. Das bedeutet mittelfristig die Unabhängigkeit von Banken und sonstigem Fremdkapital.
Bestehende Darlehen und Kreditlinien können abgelöst werden.

enosi-pduk-logo

Die BAV-Kasse: Innenfinanzierung mit der pdUK

Großunternehmen und Konzerne haben den Ruf, außerordentlich attraktive Arbeitgeber zu sein. Die lukrative Vergütung mit vielen „Extras“ und die gute soziale Absicherung der Beschäftigten sind dafür die wesentlichen Gründe.

Nach dem Vorbild der Großen ermöglichen wir mit der BAV-Kasse auch den kleinen und mittelständischen Unternehmen die Chance, kostengünstig die Vorteile eines betriebseigenen Versorgungswerkes zu nutzen.

Als eine der wenigen Dienstleister bietet die ENOSI auch für Kleinstunternehmen die Möglichkeit, einem sog, Gruppenversorgungswerk beizutreten. Unternehmen mit nur sehr wenigen Beschäftigten können hier angebunden werden.

Was bedeutet das für die Beschäftigten?

Planbare Altersversorgung – hohe Betriebsrente – Sicherheit für die Zukunft.

Fazit:

Die BAV-Kasse ist eine sinnvolle Lösung, für die Betriebsrente. Für Unternehmen und deren Beschäftigte bedeutet dieser Weg deutlich mehr Vorteile als jede Versicherung. Prüfen und überdenken Sie daher Ihre bisherige bAV-Strategie.

enosi-unsere-wirtschaft-die-eigene-bank-im-unternehmen

IHK Titelthema:
„Die eigene Bank im Unternehmen“

(Magazin der IHK Lüneburg-Wolfsburg „Unsere Wirtschaft“ Ausgabe 10.2018)

enosi-handelsblatt-aus-kosten-liquiditaet

Handelsblatt:
„Aus Kosten Liquidität“

(Neues Betriebsrenten-Modell für den Mittelstand, 15.12.2004)

enosi-handelsblatt-betriebsrente-staerkt-die-liquiditaet

Handelsblatt:
„Betriebsrente stärkt Liquidität“

(Alternative Finanzierung, 28.07.2009

enosi-handelsblatt-betriebsrente-dient-als-liquiditaetspolster

Handelsblatt:
„Betriebsrente dient als Liquiditätspolster“

(Rentenmodell, 07.01.2010)

enosi-So-bekommen-Sie-vier-Prozent-Garantiezins-vom-AG
Wirtschaftswoche:
„So bekommen Sie vier Prozent Garantiezins vom-AG“
enosi-Pauschale-Unterstuetzungskasse-krisensicherer-Personalwirtschaft

Personalwirtschaft.de
„Pauschale Unterstützungskasse krisensicherer“

enosi-Insolvenzgefahr-durch-Betriebliche-Altersvorsorge

FAZ
„Insolvenzgefahr durch-Betriebliche Altersvorsorge“